Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.   Mehr Informationen
Einverstanden

Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Willkommen zurück!
Neue Artikel mehr »
Weltkriegswahn
11,80 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Rezensionen mehr »
Autoren

Kerber, Malte

Kerber, Malte
Dr. Malte Kerber
 
Jahrgang 1936. Arbeiterfamilie. Kriegs- und Nachkriegsjahre in Berlin-Wedding. Die Jugend und das weitere Leben verknüpft mit der DDR-Geschichte. Immer in Berlin zu Hause. Seit 1996 Rentner. Verwitwet. Lebt seit 2018 im Betreuten Wohnen.
Berufliche Tätigkeit
Schulabschlüsse: 7 Klasse und Abitur (1951). Seestreitkräfte/ Volksmarine DDR. Schriftsetzer-Anlernling. Druckereikorrektor. Linotypesetzer. Studium: Pädagogik, Deutsche Sprache und Literatur, Geschichte. Oberstufenlehrer Deutsch/Geschichte. 1971 Promotion zum Dr. phil. cybernetics. 1965 – 1990 Journalist Sport- und Jugendpresse. Tätig als Redakteur, Verantwortlicher Redakteur und Chefredakteur, langjährig Leiter eines Zeitschriftenverlages. Ab 1991 verschiedene Tätigkeiten.
Lebensinhalte
Im Beruf intensiv Arbeitender. Immer politisch Denkender und Handelnder, nicht ohne Irrtümer und Fehler. Rudergänger. Langstreckenläufer. Als Wanderer oft auf Großfahrt. Poet. Aufschreiber. Sinnsuchender. Aktiv Singender. Kritischer. Lachender. Lesender. Immer in Bewegung. Oft am Limit gelebt (durch äußere Umstände und selbst herbeigeführt). Geprüfter. Leiderfahrener. Freude Suchender. In der zweiten Lebenshälfte eine Lebensliebe erlebt und gelebt.

Der Aufschreiber/zur literarischen Arbeit

Ich schreibe auf, seit ich schreiben kann. Früher auch in den einzelnen Lebensetappen, verschiedenen Berufen und vor allem in der langjährigen Arbeit als Journalist.
Im Älterwerden zunehmend aktives literarisches Gestalten. Gedichte, kleine Prosa, Erzählungen, Reisegeschichten, Liedtexte, Tagebücher. Literarische, dichterische und theoretische Auseinandersetzung um den selbstgelebten und erlebten Verlauf der jüngeren deutschen Geschichte.
Seit 1992 Veröffentlichungen, Lesungen und Veranstaltungen. Aktiv in der kleinen Berliner Literaturszene. Im deutlichen Älterwerden zunehmend lyrisches Schaffen und dadurch Verarbeitung von Lebenserfahrungen. Bemühen um das Freischreiben von Enttäuschungen, Schmerz, Leid und Verlust. Immer das Suchen nach Erkenntnisgewinn in Bezug auf: das eigene Leben, auf die eigene Biografie in gesellschaftlich-politischen Zusammenhängen, auf Deutschland und seine Geschichte, auf die Einordnung sowie die aktive Bewegung in der Natur, in Lande und Landschaften.
Damit im Zusammenhang Versuche grafisch-typografischer Gestaltung von Gedichten und  Prosaarbeiten.

Veröffentlichungen in Eigenregie u.a.
Spätes Deutschlandlied
Ein lyrisches Essay
Ernst Busch – sein Lied der Zeiten
   Eine musikalische Collage
   Zusammen mit Kurt Hartke
Lübeck – wundersam
   Ein Poetisches Wochenbuch

Veröffentlichungen im Engelsdorfer Verlag

Schwarzwald – FernSichten und EinSichten
Zschopautal … da geht's der Heimat zu
Rothaargebirge/Westerwald – Wandernotizen

Veröffentlichungen in der Engelsdorfer Lyrikbibliothek

Deutschland.Nahe Ferne.
Wandern.Immer weiter.
Kürzer der eigene Schatten.Altersgedichte.
 

Zur Zusammenarbeit mit dem Engelsdorfer Verlag Leipzig

Seit acht Jahren erhalte ich für meine Arbeit als Autor Hilfe, Anleitung sowie Unterstützung von den Engelsdorfer Literaturengeln. Der Verlagsleiter und seine Kolleginnen/Kollegen sorgten mit dafür, dass ich in dieser Zeit sieben Mal als Autor mit meinem von mir aufgeschriebenen Wort zu einem Buch und mit ihm den Weg in die Öffentlichkeit und damit zum Leser fand. Das ist für den Aufschreiber und Dichter im Allgemeinen und im Einzelfall oft schwierig und immer mit mühsamer Arbeit verbunden. Doch umso größer dann die Freude, hält er ein Buch in der Hand, dass seine Geschichte oder seine Gedichte optisch ansprechend und in guter grafisch-typografischer „Ummantelung“ sowie buchbinderisch qualitätvoll anbietet.
Ich kann in dieser Hinsicht über die Engelsdorfer nur Gutes berichten. Dies auch aus dem Vergleich mit anderen selbstgegangenen Wegen zu Veröffentlichungen. In Stichworten, in der Reihenfolge nicht wertend, kann von mir über die Zusammenarbeit mit dem Verlag unter anderem positiv genannt werden:
Seriöse Vertragsbedingungen. Konkrete, überschaubare und nachvollziehbare Vorgaben für die Manuskripterarbeitung sowie für die Materialaufbereitung. Dies trifft auch zu für: „Mein Buch bedarfsgerecht veröffentlichen …“! In der Anleitung und Zusammenarbeit seitens des Verlages: Aufgeschlossenheit, Verständnis und Klarheit, besonders gegenüber Anfängern und Autoren, die erstmals veröffentlichen. Dort wo es beim Autoren Schwierigkeiten gibt, auf Verlagsseite Verständnis und Hilfsbereitschaft.
Darüber hinaus und allgemein:
Klares erkennbares Verlagsprofil. Autorenpflege in guter Leipziger Verlagstradition. Verlag günstig für „Einsteiger“. Trotzdem Qualitätsansprüche. Insgesamt ein gutes „Gesamtbild“ der Veröffentlichungen in Bezug auf Struktur, Klassifizierung und Qualität. In diesem Zusammenhang ein großes Lob für die Bemühungen um die Lyrik: Engelsdorfer Lyrikbibliothek! Auftritt und Darstellung des Verlages auf Facebook: klar strukturiert, geschmackvoll gestaltet, gute Linienführung für den Nutzer.

Insgesamt und zusammenfassend:
Dank an den Verlag, den Verlagsleiter und die Mitarbeiter für die Hilfe und Zusammenarbeit
und Gratulation für die erstaunliche und gute Entwicklung des Verlages seit seiner Gründung im Jahre 2004!
Weiterhin einen langen Atem wünscht

Malte Kerber


  

Derzeit beliebt



Verlagskonzept FAQ für Autoren